Schlafgewohnheiten von Prominenten und öffentlichen Persönlichkeiten

Schlafgewohnheiten von Prominenten und öffentlichen Persönlichkeiten


Schlafangewohnheiten können sich ganz unterschiedlich ausfallen. Dazu kommen viele dieser Angewohnheiten vom tiefsten Inneren oder der frühen Kindheit, andere durch Alltagssituationen, Stress und Beruf, Familie und Umgebung. Einige Angewohnheiten lassen sich vielleicht schwer kontrollieren, andere wiederum sind bewusst gewählt.

Auch erfolgreiche Persönlichkeiten und Prominente haben so ihre Angewohnheiten. Manche sind wirklich etwas skurril oder ungewöhnlich. Also keine Sorge, es ist alles normal :) Hier unsere Top-Favoriten...


Jennifer Lopez

Für die Schauspielerin und Sängerin ist ausreichend Schlaf besonders wichtig. Sollte sie nicht gerade durch ihre Mutterrolle daran gehindert sein, versucht sie mindestens 8 Stunden zu schlafen.

Sie glaubt, dass Schlaf, neben viel Wasser trinken, eins der besten und natürlichsten Schönheitsmittel ist.


Eminem

Der Rapper Eminem kann nur in absoluter Dunkelheit schlafen.
Wenn er auf Tour ist, bittet er im Hotel das Personal sein Zimmer komplett zu verdunkeln, gegeben falls sogar die Fenster mit Alufolie zu umwickeln, damit keine Chance auf Lichteinflüsse möglich sind.

Dazu braucht er das Rauschgeräusch des Fernsehers, wenn man keinen Sender einstellt. Das weiße Rauschen im Hintergrund. Dieses verstärkt er sogar mit zusätzlichen Lautsprechern.
Auf Tourneen helfen ihm die Dunkelheit und das Rauschen, um durchzuschlafen und sich voll auf die Konzerte zu konzentrieren.


Mariah Carey

Mariah Carey, wohl mit einer der erfolgreichsten Sängerinnen der Welt, hat so einige Angewohnheiten. Ihr größtes Kapital ist wohl ihre Stimme, die sie schont und pflegt, indem sie täglich bis zu 15 Stunden schläft. Sie sagte in einem Interview, dass sie so viel Schlaf braucht, damit sie so singen kann, wie sie möchte! Somit schläft sie gut doppelt so viel wie der Durchschnitt der Menschheit.

Zudem schläft sie mit 20 Luftbefeuchtern um ihr Bett herum, was wohl ähnlich sein soll, als ob man in einem Dampfbad schläft.


Bill Gates

Der Milliardenschwere Mann hat die Angewohnheit jeden Abend vor dem Schlafen gehen zu lesen. Am liebsten Biografien, Philosophie-Bücher und Zeitschriften. Zudem schläft er immer täglich exakt sieben Stunden.


Arianna Huffington

Die Geschäftsführerin der Huffington Post, Arianna Huffington, ist durch ein Burnout zwei Jahre nach dem Launch zusammengebrochen.

Seitdem schläft sie mindestens 8 Stunden pro Tag und es sind keine elektronischen Geräte in ihrem Schlafzimmer erlaubt.


Wayne Rooney

Der Fußballspieler von Manchester United und der England Nationalmannschaft, Wayne Rooney, erwähnte in seiner Autobiografie das er nicht schlafen kann ohne den Staubsauger anzumachen. Wenn keiner verfügbar ist, nimmt er auch gerne mal den Fön von seiner Frau als Ersatz.


Winston Churchill

Der einst bekannte Premierminister Winston Churchill war eine Nachteule. Er konnte nachts am besten Arbeiten. Damit er die Nacht auch durch hielt, pflegte er täglich um 5 Uhr Nachmittags einen leichten Whiskey und ein Sodawasser zutrinken und anschließend seine 2-stündige “Siesta” zunehmen, bevor es sich an seine intensive Arbeitszeit und Nachtschicht machte.


Tom Cruise

Der bekannte Schauspieler Tom Cruise soll so laut schnarchen, dass er sich selbst eine geräuschfeste Kapsel als Schlafzimmer bauen lies, damit er niemand drumherum stören kann.

Sie soll klein und dunkel, aber gemütlich sein. Und man hört nach draußen hin keine Geräusche, die aus dem Inneren kommen. Bereits davor hatten seine Frau Katie Holmes und er zwei getrennte Schlafzimmer und diese auch jeweils am anderen Ende des Hauses, weil Katie durch das Schnarchen sonst nicht hätte schlafen können.


Stephen King

Der berühmte Horror- und Gruselschriftsteller Stephen King ist von Kissen besessen. Nicht nur das! Es ist auch wichtig, wie diese Kissen ausgerichtet sind.

Die offene Seite am Kissenüberzug muss immer zum anderen Ende des Bettes zeigen. Zudem muss er sich immer noch einmal die Hände waschen bevor er ins Bett geht. Warum er die Angewohnheiten hat, weiß er selbst nicht.

Aber dafür weiß er nur zu gut, wie man erfolgreiche Bestseller schreibt.


Charles Dickens

Der sagenhafte Schriftsteller Charles Dickens war und ist bekannt für seine Werke wie Oliver Twist, Eine Geschichte aus zwei Städten sowie Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol), David Copperfield und Große Erwartungen.

Dickens hatte starke Schlafprobleme. Um ihm das Schlafen einfacher zu machen, neige er zu etwas merkwürdigen Schlafangewohnheiten.
Zum Beispiel reiste er mit einem Kompass, um sicher zu stellen, dass er immer Richtung Norden schläft. Er glaubte nicht nur daran, dass er somit besser schlafen kann, sondern es auch seine Kreativität fördert.

Ob dies stimmt oder nicht, er hat auf jeden Fall erfolgreiche Werke geschaffen.

Leonardo da Vinci

Leonardo da Vinci war mit Sicherheit ein Genie. Genauso ausgewöhnlich wie seine Fähigkeiten, waren auch seine Schlafangewohnheiten.

Er glaubte an die sogenannten „Powernaps“ und neigte dazu in gewissen Schlafrhythmen zu schlafen. Das heißt, alle 4 Stunden schließ er 20 Minuten. Dies sind hochgerechnet nur gerade mal 1,5 Stunden pro Tag.

Ob das wirklich stimmt und er dies dauerhaft machte, weiß man nicht.

Aber was sicher ist, seine Werke sind genial und vollkommen.

Schlafangewohnheiten sind mit Sicherheit erst mal nichts schlechtes, solange sie einem helfen, ausreichend Schlaf zubekommen.

Wichtig ist, das man sich nicht in irgendwelche Standard-Vorgaben hinein pressen lässt und selbst herausfindet, was für einen am besten ist.

Und ein wenig Star-Allüren zu haben, kann ja auch nicht schaden! ;)