Guter Schlaf schützt vor Schmerz

Guter Schlaf schützt vor Schmerz


Schmerzen in den Nerven, Muskeln und Knochen kommen leider im Alter häufiger vor. Schlaf und Schmerz stehen in einem komplizierten Verhältnis zueinander. Die genauen Zusammenhänge sind noch nicht zur Gänze erforscht. Man geht aber davon aus, dass es sich um einen Teufelskreis handelt: Schlechter Schlaf führt zu Schmerz, der wiederum zu Schlafstörungen führt.

Wohliger, guter Schlaf beugt gegen Schmerzen vor, weil er die Toleranzgrenze für das Schmerzempfinden senkt. Forscher der Keele University in Grossbritannien haben in einer Studie Menschen ab 50 Jahren untersucht, da in dieser Altersgruppe diffuse Schmerzen ungeklärter Ursache am häufigsten auftreten. Man wollte herausfinden, was zur Entwicklung von Schmerzzuständen beiträgt. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass schlechter Schlaf eines der wichtigsten Kriterien und Vorboten für die Entwicklung von Schmerzzuständen ist. Weitere Faktoren sind Angstzustände, schlechte Gesundheit und damit verbundene schlechte Lebensqualität. Schlechter Schlaf kann das Risiko für Fibromyalgie und Arthritis erhöhen. Es gibt auch Fälle, in denen schlechter Schlaf zur Chronifizierung von Schmerzen beitragen kann.


Erholsame Nachtruhe schützt vor Leistungsabfall und Schmerz

Doch auch in jüngeren Jahren ist erholsame Nachtruhe wichtig für Schmerzfreiheit. Die Harvard Universität hat den Zusammenhang zwischen Schlafqualität und Schmerz bei Krankenschwestern und Krankenpflegern gemessen. Die Studie kam ebenfalls zu dem Schluss, dass der Zusammenhang zwischen Schmerz und Schlaf sehr stark und wissenschaftlich messbar ist. Gut und ausreichend lange zu schlafen ist wichtig für die Leistungsfähigkeit bei der täglichen Arbeit und für die Schmerzfreiheit. Eine erholsame Bettruhe sorgt für Wohlbefinden und ein angenehmes Körpergefühl.

Schon eine einzige Nacht schlechten Schlafs steigert die Schmerzintensität, die umgekehrt wieder den Schlaf stört. Wir wollen alle gesund und schmerzfrei alt werden und können mit ungestörtem Schlaf in ausreichender Länge und Tiefe vorbeugen gegen Schmerzen und Befindlichkeitsstörungen im Alter. Eine Zu-Bett-Geh-Routine, ausreichende Bewegung und gesundes Essen sorgen für richtig guten Schlaf, ebenso wie die ideale Umgebungstemperatur und erholsame Ruhe im Schlafzimmer. Natürlich spielt auch die richtige Wahl der Matratze, eines bequemen Duvets und eines komfortablen Kopfpolsters eine entscheidende Rolle.