Wie Farben unseren Schlaf beeinflussen!

Wie Farben unseren Schlaf beeinflussen!

Finden Sie oft nachts nur schwer Schlaf und wachen oft unausgeruht auf? Das kann eventuell sogar an den Farben Ihres Schlafzimmers liegen.

Auch wenn sich das für manche Menschen etwas befremdlich anhört, so ist der Zusammenhang zwischen Farbwahl und Schlafqualität mittlerweile sogar wissenschaftlich belegt.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen das Thema etwas näherbringen.


Farben wirken generell auf unsere Stimmung

Kaum einer bestreitet, dass sich Farben und Licht direkt auf unsere Stimmung, unseren Körper, Geist und Seele auswirken und somit großen Einfluss auf unser Wohlbefinden haben. Farben können ganz einfach verschiedene Stimmungen erzeugen und die Atmosphäre in Räumen verändern.

Es gibt anregende Farben und Beleuchtungen, genauso wie es beruhigende Tonalitäten und Lichtverhältnisse gibt. Manche Farben stimulieren uns und machen uns produktiver, andere Fördern die Kreativität oder beruhigen uns.


Farbwahl im Schafzimmer – wichtiger als man denkt

Und das Ganze gilt logischerweise auch für unsere Schlafzimmer. Doch warum ist die Farbwahl so entscheidend? Sehr vielen Menschen fällt es schwer, bei vollem Licht einzuschlafen. Das helle Licht stört und wirkt unnatürlich. Genauso verhält es sich mit den Farben im Schlafzimmer. Sind diese zu grell, kann das verhindern, dass man zur Ruhe kommen kann. Das gleiche gilt auch für den Fall der Farbenüberflutung, wenn es zu viele Farben und visuelle Anregungen im Schlafzimmer gibt. Eine kunterbunte Mischung und eine große Anzahl visueller Reize regt eher an, statt einen für die bevorstehende Nachtruhe vorzubereiten und einzustimmen.

Die Frage, die sich stellt, ist natürlich, welche Farben sich besonders gut fürs Schlafzimmer eignen.


Die Grundsätze der Farbenlehre

Um diese Frage leichter beantworten zu können, eignet sich an dieser Stelle am Besten, einen Blick auf die sog. Farblehre zu werfen.

Generell gilt, dass helle Farben, einen Raum grösser erscheinen lassen. Sie wirken freundlich und eignen sich vor allem für kleinere Räume, um diese optisch grösser wirken zu lassen.

Dunkle Farben dagegen wirken je nach Farbton eher düster, begrenzend und einengend. Dadurch verkleinern sie optisch den Raum. Auf der andren Seite kann aber genau das einen Eindruck von Geborgenheit und Sicherheit vermitteln. Man schafft sich sozusagen eine eigene kleine und sichere Höhle zum Schutz. Dennoch sollte man sich nichts vormachen, eine derartige Farbwahl ist eher für größere und vor allem hellere Räume geeignet.

Warme Farben schaffen eine gemütliche und warme Stimmung. Allerdings können sie gleichzeitig eine aufmunternde und anregende Wirkung haben. Räume in warmen Farben wirken auf viele Menschen tatsächlich wärmer als sie eigentlich sind. Die Wirkung ist somit generell eher aufputschend.

Mehr Distanz und einen Hauch von Formalität und Sachlichkeit vermitteln kalte Farben. Gleichzeitig wirken sie allerdings auch sehr beruhigend und entspannend. Im Gegensatz zu den warmen Farben, lassen sie einen Raum kühler erscheinen, als er tatsächlich ist.


Kalte Farben – besonders gut für Schlafzimmer geeignet

Wenn man sich die vorangegangenen Überlegungen zu Herzen nimmt, wird einem schnell klar, dass sich für das Schlafzimmer aufgrund der farbpsychologischen Hintergründe in der Tat am besten kalte, oder zumindest kühlere Farben eignen, da diese zur Entspannung einladen und einen beruhigen, statt anzuregen. Diese Farben wirken erfrischendk, aber überfordern das Auge nicht.

Wenn Sie also ein mediterranes Orange, ein knalliges Rot oder ein fröhliches Gelb für Ihr Schlafzimmer im Kopf hatten, sollten Sie sich das nochmal gut überlegen. Diese Farben sind toll für andere Bereiche des Hauses, im Schlafzimmer dagegen sind diese viel zu anregend und belebend.


Möglichkeiten, die richtige Farbe ins Schlafzimmer zu bringen

Wenn Sie also eine kühlere Farbe gefunden haben, die Ihnen persönlich zusagt, wie z.B. Blau- oder Violettfarbtöne, stellt sich die Frage, wie man diese am besten einsetzen kann. Nicht jeder kann und möchte sofort einen ganzen Neuanstrich des Schlafzimmers vornehmen. Das ist auch gar nicht unbedingt notwendig. Unser Rat ist in diesem Fall, die gewählte Farbe mit dekorativen Elementen in den Raum einzubringen, wie z.B.: Überwürfe, Tagesdecken, Kissen, Bildern und Bilderrahmen, Teppichen, Vasen und andere Dekorationen

Wichtig ist, dass andere Farben so weit wie möglich reduziert werden, damit das Auge Ruhe findet und nicht durch einen kunterbunten Mischmasch zu viel angeregt wird.


Fazit:

Jede Farbe hat eine bestimmte Wirkung auf unsere Psyche und unseren Körper. Die besonderen Wellenlängen und Energien der Farbe übertragen sich auf unseren Körper und stimulieren unseren Geist. Daher ist es ratsam die richtigen Farbe für Ihr Schlafzimmer auszuwählen, die Ihren Geist und Selle in Einklang bringen und zu einem erholsamen Nachtschlaf beitragen.